Livecenter ⚽️

Refresh
Tournament / League


05/14

Cashpoint SCR Altach vs. SV Guntamatic Ried

"Wir wollen es aus eigener Kraft schaffen!"

Die Stimmen der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen die SV Ried.


05/14

FK Austria Wien vs. spusu SKN St. Pölten
Pressekonferenz FK Austria Wien mit Peter Stöger


05/14

TSV Prolactal Hartberg vs. FC Flyeralarm Admira

Im Admira-Heimspiel um wichtige Punkte im Kampf um das Play-off


05/14

TSV Prolactal Hartberg vs. FC Flyeralarm Admira
Teamnews: Unsere Blau-Weißen stecken mitten im Kampf um das ligainterne Europacup-Play-off. Durch die 3:1-Niederlage am Dienstag bei der Wiener Austria musste man den Veilchen die Tabellenführung in der Qualifikationsgruppe überlassen. Punktegleich mit den Violetten ist der Vorsprung auf den Dritten Ried vier Punkte. Im Klartext heißt das, dass zwei Zähler aus den letzten beiden Spielen reichen, um sich für das Halbfinale im Europacup-Play-off zu qualifizieren. Doch daran denken Swete, Kainz & Co. nicht, die Mannschaft will am Ende auf Platz eins stehen und im Halbfinale Heimrecht haben. Zwei Siege zum Saisonabschluss sind natürlich das Ziel, mit Admira und St. Pölten kommen zwei Mannschaften, die sich im Abstiegskampf befinden und ums Überleben kämpfen. Da müssen wir hellwach sein, diszipliniert und konzentriert mit viel Geduld ans Werk gehen, damit es mit Erfolgen klappen kann. Personell kann Markus Schopp nicht aus dem Vollen schöpfen. Der Coronafall fällt fix aus, Manfred Gollner wurde angeschlagen ausgetauscht, ob er rechtzeitig fit wird, entscheidet sich kurzfristig. Der 7. Heimsieg der Saison ist im Visier. Auch Stürm Dario Tadic möchte sein Visier wieder schärfen und endlich wieder über einen Treffer jubeln. das 200. Spiel im TSV-Trikot ist ein optimaler Anlass dazu. Auch Thomas Rotter steht vor einem kleinen Jubiläum. Es könnte für ihn der 170. Einsatz für seinen Heimatverein werden. Gegnerinfos: Der FC Flyeralarm Admira liegt aktuell als Elfter am vorletzten Tabellenplatz und befindet sich im Abstiegskampf. Einmal mehr möchte die Admira natürlich die Liga halten. Aus diesem Grund wurde in dieser Saison ein weiteres Mal der Trainer gewechselt. Ende April musste Damir Buric den Trainerstuhl räumen, Klaus Schmidt übernahm. Die Bilanz bis dato? 3 Spiele, keine Niederlage, fünf Punkte und 2:0 Tore. Auswärts gab’s zwei Nullnummern gegen die TSV-Konkurrenz um die Spitzenpositionen, Austria Wien und Ried. In Maria Enzersdorf wurde das für die Admira wichtigste Spiel gewonnen. Der Heimsieg gegen St. Pölten brachte die Mödlinger in eine komfortable Position. Zwei Runden vor Schluss beträgt der Vorsprung auf den Letzten fünf Punkte. Also müsste es schon ziemlich blöd laufen, damit die Panther noch auf den letzten Platz abrutschen. Es wird wieder eine enge Partie, wie alle drei Saisonduelle, werden. Die Admira ist gestärkt durch die letzten Erfolgserlebnisse mit dem Neo-Trainer und möchte in Hartberg mit Sicherheit den Klassenerhalt fixieren. Statistik: Spiel Nummer 20 steht an! 19 Mal gab es bereits das Duell zwischen dem TSV und der Admira auf Liga-Ebene. Die Bilanz ist negativ, jedoch mit einem stark positiven Trend. Die Bilanz aus den Zweitligaduellen im Zeitraum 2006-2011 ist mit einem Sieg und neun Niederlagen ausschlaggebend für die in Summe negative Bilanz. Doch wichtiger ist die Betrachtung der nahen Vergangenheit. Neunmal standen sich die beiden Mannschaften auf Bundesliga-Ebene gegenüber. Satte sieben Spiele konnte unser TSV gewinnen, zweimal gewannen die Panthers aus der Südstadt. Die letzten sechs Spiele in Serie gingen an den TSV Hartberg. Bestens in Erinnerung sind da natürlich die turbulenten Auswärtsspiele aus November 2018 (3:2 Sieg in letzter Sekunde), November 2019 (2 rote Karten und Rajko Rep 15 Minuten im Tor) und November 2020 (ein 0:2 in einem 3:2-Sieg verwandelt). Das letzte Spiel vor rund einem Monat wurde auswärts mit 1:0 gewonnen. Die Erfolgsweste gegen die Admira in dieser Saison (3:2/A, 2:1/H, 1:0/A) soll blütenweiß bleiben. (TSV)


05/14

FK Austria Wien vs. spusu SKN St. Pölten

Letzte Chance in Wien Favoriten!


05/14

FK Austria Wien vs. spusu SKN St. Pölten
Auch wenn das 3:3-Remis gegen Altach am Dienstag ein starkes Lebenszeichen unserer Wölfe war, brachte dieses Resultat unser Rudel noch mehr unter Druck. Im Auswärtsspiel beim FK Austria wien sind drei Punkte Pflicht, um nicht bereits vor dem letzten Spieltag als Tabellenletzter der laufenden Saison festzustehen. Klappen muss das erneut mit einem vor allem in der Defensive stark ausgedünnten Kader... "Es gilt für in die Spur zu kommen und aus den letzten Aufgaben das Maximum herauszuholen. Das war heute bereits in vielen ein guter Schritt in die richtige Richtung. Daran gilt es am Wochenende anzuschließen." so lautete das Resümee von Mittelfeldmotor Daniel Schütz nach dem 3:3 gegen den SCR Altach. Ein Spiel, das allen Wölfen wohl noch ein bisschen in den Knochen steckt, an das man aber keinen Gedanken mehr verschwenden darf... Denn in den letzten beiden Partien dieser Saison zählen für unser Rudel nur mehr Erfolgserlebnisse, wie auch Cheftrainer Gerald Baumgartner weiß: "Für uns wird es wichtig sein, dass wir die positiven Aspekte aus dem Spiel gegen Altach mitnehmen und diese gegen die Austria weiter ausbauen. Es wird definitiv ein schweres Auswärtsspiel, aber allen ist bewusst, dass unbedingt drei Punkte her müssen, um die Chance auf den direkten Klassenerhalt zu wahren. Und die wollen wir uns unbedingt holen.“ Gelingen muss dieser erste Sieg nach zwölfe sieglosen Spielen bei der Wiener Austria und damit dem Führenden der Qualifikationsgruppe. Wiener durchlebten in der zweiten Saisonphase ein leichtes Leistungswellental. Nach einem starken Start ging die Konstanz in den letzten Partien ein wenig verloren Auf eine überraschende 1:2-Niederlage in Altach folgte allerdings ein 3:1-Erfolg gegen den TSV Hartberg, wodurch man bei vier Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen steht und sich den Platz an der Sonne der unteren Tabellenhälfte zurückholte. Die Bilanz gegen Veilchen weist eine leicht negative Tendenz auf: In 19 Spielen konnte unser spusu SKN fünf Siege und sechs Remis einfahren, acht Mal behielten die Violetten die Oberhand. In dieser Saison war für die Wölfe gegen die Elf von Trainer Peter Stöger allerdings noch nicht viel zu holen – einem Remis stehen dabei zwei Niederlagen gegenüber. Dennoch ist man bei den Wölfen alles auf einen vollen Erfolge ausgerichtet... auch wenn man verletzungstechnisch leider weiterhin auf zahlreiche Akteure verzichten muss: So fällt etwa Lukas Tursch nach seinem Kreuzbandriss weiterhin verletzt aus, während auch Michael Steinwender (Gehirnerschütterung) und Luan Leite da Silva (Knöchelverletzung) weiterhin nicht einsatzbereitsind. Außerdem muss George Davies aufgrund einer Muskelverletzung im Oberschenkel für dieses Spiel passen, während der Einsatz von Michael Blauensteiner und Ahmet Muhamedbegovic fraglich ist. Der Rest der Wölfe meldete sich hingegen matchfit und ist bereit, die letzte Chance auf den dirketen Klassenerhalt am Leben zu erhalten. Die Partie gegen den FK Austria Wien wird am morgigen Samstag um 17:00 Uhr angepfiffen (live auf Sky Sport Austria), über unsere sozialen Kanäle und unseren Liveticker verpasst ihr in gewohnter Art und Weise keine wichtige Szene. Wissenswertes zum Spiel: - Der FK Austria Wien feierte gegen den spusu SKN St. Pölten 2 Siege in Folge – wie sonst nur in den ersten 2 Duellen in der Tipico Bundesliga gegen die Niederösterreicher. - Der FK Austria Wien traf in der Tipico Bundesliga gegen den spusu SKN St. Pölten 5 Spiele in Folge (8 Tore) – wie zuvor nur in den ersten 5 BL-Duellen gegen den SKN. - Der spusu SKN St. Pölten ist in der Tipico Bundesliga seit 4 Auswärtsspielen gegen den FK Austria Wien ungeschlagen (1 Sieg, 3 Remis) – so lange wie gegen kein anderes BL-Team. - Der FK Austria Wien ist in der Tipico Bundesliga seit 4 Heimspielen ungeschlagen (2 Siege, 2 Remis) – erstmals so lange in dieser Saison. (SKN)


05/13

Cashpoint SCR Altach vs. SV Guntamatic Ried

Heimspiel-Abschluss der Saison 2020/21 gegen SV Ried


05/13

Cashpoint SCR Altach vs. SV Guntamatic Ried
Am Samstag (17:00) gastiert die SV Ried, im letzten Heimspiel der Saison, in der CASHPOINT Arena. Der SCRA möchte seine Ungeschlagenen-Serie gegen die Innviertler aufrechterhalten und so den Klassenerhalt endgültig in trockene Tücher bringen. Das große Zittern am Dienstag hat der CASHPOINT SCR Altach mit einem blauen Auge überstanden. Zwei Spieltage vor Schluss reicht den Rheindörflern damit schon ein Punkt gegen die SV Ried, um den Ligaverbleib zu sichern. Wie man es von Damir Canadi kennt, möchte er aber auch gegen die Innviertler, denen der Klassenerhalt seit Dienstag rechnerisch nicht mehr zu nehmen ist, auf Sieg spielen. Das Duell: Alle guten Dinge sind drei Für den SCR Altach geht es am Samstag schlicht darum, den letzten Schritt über die Ziellinie zum Klassenerhalt zu gehen. Schon ein Punkt, oder ein Punktverlust von Tabellenschlusslicht St. Pölten bei der Wiener Austria, würde reichen, um das Abstiegsgespenst endgültig aus dem Ländle zu vertreiben. „Wir haben zuletzt gesehen, dass verwalten nicht funktioniert“, hat Damir Canadi allerdings bereits klargemacht, dass er mit seinem Team in jedem Spiel die drei Punkte anpeilt. Immerhin gilt es in der laufenden Saison auch eine kleine Serie gegen die Rieder zu verteidigen. Waren die „Wikinger“ Langezeit Altachs Angstgegner, stehen in der aktuellen Spielzeit zwei Siege und ein Remis in der Duell-Bilanz. Dem 4:1-Erfolg Mitte Dezember in Ried, folgte Ende März, im letzten Spiel des Grunddurchgangs, ein 2:1-Heimerfolg. Das erste Duell der Quali-Gruppe endete torlos 0:0. Der Gegner: Streben nach Höherem Bis vor wenigen Wochen steckten auch die Rieder tief im Abstiegsstrudel und waren drauf und dran im ersten Jahr nach dem Aufstieg, gleich wieder den Retourgang in Liga zwei einzulegen. Nach der 1:2-Niederlage in Altach vor gut eineinhalb Monaten übernahm dann aber Andreas Heraf das Zepter bei den Oberösterreichern und startete einen Erfolgslauf, der bis heute andauert. Unter Heraf verloren die Rieder noch kein Spiel, was am Dienstag, nach dem 0:0 gegen die Admira, mit dem Klassenerhalt belohnt wurde. Nach zwei Auftakterfolgen folgte in den letzten sechs Partien allerdings auch nur ein weiterer Sieg – gleich fünfmal spielte die SV Ried Unentschieden. Trotzdem besteht noch eine kleine Möglichkeit, ins Europa League Play Off einzuziehen. Zwei Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand auf die punktegleichen Wiener Austria und TSV Hartberg vier Zähler. Das Personal: St. Pölten hat Spuren hinterlassen Das kräftezerrende 3:3 am Dienstag in St. Pölten hat den SCR Altach ordentlich Körner gekostet. Gleich mehrere Akteure stiegen am Mittwochvormittag mit kleineren Blessuren ins Flugzeug zurück ins Ländle. Auf die medizinische Abteilung wartet in den nächsten Tagen jede Menge Arbeit, um für Samstag wieder alle Mann fit zu bekommen. Ein exaktes Personal-Update folgt am Freitag bei der Pressekonferenz von Cheftrainer Damir Canadi. Kapitän Philipp Netzer konnte diese Woche wieder mit dem Lauftraining beginnen, nächste Woche soll schon wieder der Ball mit dazu genommen werden. Die Zuschauer: 100 Funktionäre und Dauerkartenbesitzer Auch im letzten Heimspiel der Saison kann der SCRA auf die Unterstützung von zumindest 100 Zuschauern bauen. Die Karten werden, wie zuletzt, unter Funktionären und Dauerkartenbesitzern aufgeteilt. Dazu hat sich SCRA-Partner Beerli eine besondere Aktion für das Spiel am Samstag überlegt – seid gespannt. (SCRA)


05/12

Cashpoint SCR Altach vs. SV Guntamatic Ried
Hier nochmal die Highlights vom Spiel in St. Pölten 👀