Livecenter ⚽️

Refresh
Tournament / League


03/03

FAC Wien vs. FC Wacker Innsbruck

Fünf 2. Liga Klubs beantragen Bundesliga-Lizenz! Kein Fixabsteiger aus der tipico Bundesliga?


03/03

FAC Wien vs. FC Wacker Innsbruck
Fünf Klubs aus der 2. Liga haben ihre Unterlagen für eine Bundesliga-Lizenz abgegeben. Womöglich wird es keinen Fixabsteiger aus der tipico Bundesliga geben. Bis zum heutigen Mittwoch können die Klubs eine Lizenz für die Bundesliga beantragen. Fünf Teams der 2. Liga sollen dies gemacht haben: GAK, Wacker Innsbruck, Austria Klagenfurt, Austria Lustenau und der FAC. Spitzenreiter SV Lafnitz verzichtet wie angekündigt auf den Aufstieg. Red-Bull-Kooperationsverein Liefering, derzeit auf Platz zwei, darf sowieso nicht aufsteigen und der drittplatzierte FC Blau-Weiß Linz hat auch keine Unterlagen eingereicht. Sollte es beim aktuellen Tabellenstand bleiben und sich unter den Top zwei kein Verein mit Bundesliga-Lizenz befinden, gibt es keinen direkten Aufsteiger aus der 2. Liga und damit auch keinen Fixabsteiger aus der tipico Bundesliga. Das bestplatzierte Team mit Bundesliga-Lizenz würde dann gegen den Letzten der tipico Bundesliga um einen Platz in der höchsten Spielklasse spielen. Im aktuellen Fall wäre dies der GAK. Die Steirer haben 14 Runden vor dem Ende der Meisterschaft vier Punkte Rückstand auf den zweiten Platz. Das erstinstanzliche Urteil des Senat 5 über die Vergabe der Lizenzen wird spätestens am 13. April 2021 verkündet. (ÖBL)


03/03

SC Austria Lustenau vs. FC Blau Weiss Linz

Fünf 2. Liga Klubs beantragen Bundesliga-Lizenz! Kein Fixabsteiger aus der tipico Bundesliga?


03/03

SC Austria Lustenau vs. FC Blau Weiss Linz
Fünf Klubs aus der 2. Liga haben ihre Unterlagen für eine Bundesliga-Lizenz abgegeben. Womöglich wird es keinen Fixabsteiger aus der tipico Bundesliga geben. Bis zum heutigen Mittwoch können die Klubs eine Lizenz für die Bundesliga beantragen. Fünf Teams der 2. Liga sollen dies gemacht haben: GAK, Wacker Innsbruck, Austria Klagenfurt, Austria Lustenau und der FAC. Spitzenreiter SV Lafnitz verzichtet wie angekündigt auf den Aufstieg. Red-Bull-Kooperationsverein Liefering, derzeit auf Platz zwei, darf sowieso nicht aufsteigen und der drittplatzierte FC Blau-Weiß Linz hat auch keine Unterlagen eingereicht. Sollte es beim aktuellen Tabellenstand bleiben und sich unter den Top zwei kein Verein mit Bundesliga-Lizenz befinden, gibt es keinen direkten Aufsteiger aus der 2. Liga und damit auch keinen Fixabsteiger aus der tipico Bundesliga. Das bestplatzierte Team mit Bundesliga-Lizenz würde dann gegen den Letzten der tipico Bundesliga um einen Platz in der höchsten Spielklasse spielen. Im aktuellen Fall wäre dies der GAK. Die Steirer haben 14 Runden vor dem Ende der Meisterschaft vier Punkte Rückstand auf den zweiten Platz. Das erstinstanzliche Urteil des Senat 5 über die Vergabe der Lizenzen wird spätestens am 13. April 2021 verkündet. (ÖBL)


03/03

FAC Wien vs. FC Wacker Innsbruck

FAC Vorschau auf Wacker Innsbruck


03/03

FAC Wien vs. FC Wacker Innsbruck
In zwei Tagen empfängt unser Floridsdorfer Athletiksport-Club den FC Wacker Innsbruck zur 17. Runde in der 2. Liga. Nach zuletzt drei sieglosen Spielen im neuen Jahr soll gegen den Aufstiegskandidaten aus Tirol die Wende erfolgen. Drei Spiele, drei Niederlagen, drei Gegentore und null Punkte. So lautet die ernüchternde Bilanz unseres Floridsdorfer Athletiksport-Clubs im noch jungen Frühjahr 2021. Durch diesen Fehlstart nach der Winterpause ist der FAC vorerst vom neunten auf den zwölften Tabellenplatz gerutscht und wartet noch auf die ersten Punkte unter Roman Ellensohn. Der Neo-Cheftrainer der Floridsdorfer findet dennoch lobende und optimistische Worte: „So seltsam sich das nach drei Niederlagen anhören mag, aber wir können mit vielen Teilen der bisherigen Spiele zufrieden sein. Wir haben uns das Leben mit einzelnen individuellen Fehlern selbst schwer gemacht, aber nicht als Kollektiv versagt. Es sind Kleinigkeiten, die wir schnellstmöglich abstellen müssen. Selbst in Unterzahl hatten wir den SV Lafnitz zuletzt gut im Griff und waren dem Remis teilweise näher als Lafnitz dem zweiten Treffer. Das sind alles Dinge, die wir positiv aufnehmen und einfach weiter hart an uns arbeiten. Die Rückrunde ist noch jung, es sind noch 14 Runden zu spielen.“ Stellte unsere FAC-Offensive vor dem Jahreswechsel mit 22 Treffern noch den fünftbesten Angriff der Liga, so waren unsere Blau-Weißen heuer vor des Gegners Tor oft vom Glück verlassen.
“Wir müssen uns noch mehr steigern”
Gegen den GAK, Dornbirn und Lafnitz scheiterte usner FAC zuletzt fünf Mal an der Stange. „Trotz der jüngsten Rückschläge stimmt die Moral der Mannschaft und auch das macht mich optimistisch, dass wir gegen Innsbruck das Glück dann vielleicht auch wieder auf unserer Seite haben werden“, so Ellensohn zwei Tage vor dem Duell mit dem Tabellenfünften aus Tirol, der am Freitag auf den gelb-gesperrten Lukas Hupfauf verzichten muss. Beim FAC fehlt Tin Plavotic nach seiner roten Karte im Spiel gegen Lafnitz. Mit von der Partie sein wird – wie schon in den bisherigen drei Frühjahresspielen – FAC-Winterneuzugang Martin Rasner, der weiterhin an den Erfolg seiner neuen Mannschaft glaubt, wenngleich er an sein Team appelliert: „Wenn man aus drei Spielen Null Punkte holt, ist das natürlich eindeutig zu wenig. Die Leistungen waren dennoch gut und die Mentalität der Mannschaft stimmt. Wenn wir gegen Wacker Innsbruck etwas holen wollen, müssen wir uns aber noch mehr steigern.“ Mit zehn Siegen in 19 Zweitligaduellen spricht die Bilanz klar für das Team von Innsbruck-Trainer Daniel Bierofka. Aus den letzten vier Aufeinandertreffen holte der FAC jedoch sieben Punkte und blieb insgesamt bereits sechs Mal ohne Gegentreffer gegen die Innsbrucker, so auch beim 0:0-Remis im Hinspiel am Tiroler Tivoli. Die letzte Begegnung am Floridsdorfer FAC-Platz konnten unsere Blau-Weißen im August 2019 durch Treffer von Christian Bubalovic und Tolga Günes mit 2:0 für sich entscheiden. (FAC)


03/03

KSV 1919 vs. SK Vorwärts Steyr

MIT RÜCKENWIND UND “EISERNER DISZIPLIN“ INS HEIMSPIEL GEGEN STEYR


03/03

KSV 1919 vs. SK Vorwärts Steyr
Nach dem doppelten West-Trip mit über 2000 Reise-Kilometern innerhalb von 5 Tagen sind die KSV-Kicker in dieser Woche wieder zu Hause gefordert! Auf unsere Mannschaft wartet am Freitag ein sehr wichtiges und möglicherweise richtungsweisendes Heimspiel, in das man nach dem Punktgewinn in Tirol auch einiges an Selbstvertrauen mitnehmen kann! Die Falken gehen nach der starken Darbietung am Tivoli jedenfalls mit Rückenwind ins Duell mit Steyr und wollen erneut Beute machen! Damit das gelingt, fordert Cheftrainer Mag. Abdulah Ibrakovic nach dem gestrigen Regenerationstag ab heute wieder vollen Fokus und eiserne Disziplin! „Wichtig war, dass wir nach dem schlechten Spiel in Dornbirn die richtige Antwort gegeben und in Innsbruck gepunktet haben. Und das in Unterzahl! Das gibt natürlich Selbstvertrauen und wieder Rückenwind! Wir haben einmal mehr bewiesen, dass wir Rückschläge wegstecken können und daher gehen wir jetzt sehr positiv gestimmt in die neue Woche“, berichtet der Falkner, der aber gleichzeitig auch mahnt: „Wir dürfen nicht glauben, dass jetzt wieder alles von selbst geht wie nach dem Derby-Sieg. Da haben wir ausgelassen und das darf einfach nicht sein! Egal was vor oder im Spiel passiert die KSV-Tugenden können und müssen wir immer auf den Platz bringen! Und dazu gehört vor allem Disziplin! Eiserne Disziplin! Die hat uns in Innsbruck ausgezeichnet und die fordere ich auch in dieser Woche und am Freitag wieder von meinen Jungs ein!“ Nach dem gestrigen Regenerationstag heißt es ab heute also voller Fokus und volle Konzentration auf Steyr: „Jedes Spiel ist eine neue Herausforderung, ein neuer Kampf und darauf werden wir die Mannschaft in den nächsten Tagen einstellen und vorbereiten. Gegen Steyr wird es wieder sehr hart und schwer! Und viel Zeit zum Trainieren bleibt ja nicht! Wir werden also hauptsächlich im taktischen Bereich arbeiten und schauen, dass die Burschen für Freitag spritzig und giftig sind. Und dann gibt´s gegen Steyr nur eines: Vollgas!!!“ (KSV)


03/03

SKU Amstetten vs. SV Licht-Loidl Lafnitz

Amstetten empfängt Lafnitz

Mit dem SV Licht-Loidl Lafnitz kommt der überlegene Tabellenführer nach Amstetten! Die Steirer liegen satte sieben Zähler vor dem Zweiten Liefering und nicht weniger als 16 Zähler vor dem SKU. Beide Kontrahenten konnten im heurigen Jahr zwei Siege einfahren und mussten jeweils eine Niederlage einstecken. Das letzte Duell in Lafnitz endete nach einer starken Vorstellung des SKU mit einem gerechten 2:2-Remis. Die Bilanz aller bisherigen fünf Begegnungen spricht allerdings für Amstetten, denn bei einem SKU-Sieg (0:1 vor genau zwei Jahren) endeten vier weitere Spiele bisher unentschieden. Unsere Mannschaft hat gegen Lafnitz noch kein Spiel verloren! Kann Joachim Standfest ausgerechnet gegen den Leader den dritten Sieg in Folge einfahren?! (SKU)