Livecenter

Refresh
Tournament / League


07/12

KSV 1919 vs. FC Wacker Innsbruck

DER FALKNER VERLÄSST DIE FALKEN – KURT RUSS WECHSELT NACH HARTBERG! “CO“ VLADO PETROVIC ÜBERNIMMT ABSOFORT

Kurt Russ wird seinen auslaufenden Vertrag in Kapfenberg nicht mehr verlängern und beendet mit dem heutigen Tag seine Tätigkeit bei der KSV 1919. Unser Chef-Trainer nimmt eine neue sportliche Aufgabe bzw. Herausforderung an und wechselt zur kommenden Saison ins Trainerteam des TSV Hartberg. Nach der gestrigen Derby-Absage leitete der Falkner heute Vormittag das letzte Mal das Training im Falkenhorst – unser bisheriger “Co“ Vlado Petrovic übernimmt nun mit sofortiger Wirkung und wird die KSV-Kicker bis Saisonende betreuen! Statement Kurt Russ zu seinem Abschied im Falkenhorst: Ich habe lange und reiflich überlegt und mich dann entschieden, meinen Vertrag in Kapfenberg nicht zu verlängern und stattdessen eine neue Aufgabe bzw. eine neue Herausforderung anzunehmen. Mit dem Wechsel ins Trainerteam von Hartberg ergibt sich für mich eine neue sportliche Perspektive und diese Chance, bei einer Bundesliga-Mannschaft arbeiten zu können, möchte ich gerne wahrnehmen. Natürlich gehe ich mit sehr viel Wehmut. KSV ist mein Herzensverein und ich war hier mit Leib und Seele Trainer, habe alles für den Verein, die Mannschaft und meine Spieler gegeben – und das hat mir sehr viel Freude bereitet! Ich habe meine Tätigkeit immer mit sehr viel stolz und Ehrgefühl ausgeübt. Es war jetzt meine zweite Ära als Chef-Trainer bei der KSV und es war – obwohl es nicht immer leicht war in dieser Saison – eine wunderschöne, eine tolle Zeit, die ich niemals missen möchte! Natürlich hätte ich mir auch vorstellen können, den eingeschlagenen Weg mit Kapfenberg weiterzugehen bzw. die Aufbauarbeit, die wir in den letzten Jahren geleistet haben, auch in der nächsten Saison fortzusetzen, aber ich denke, für mich ist es jetzt an Zeit mich einer neuen Herausforderung zu stellen! Und ich muss auch ehrlich sagen: Ich freue mich riesig auf meine neue Aufgabe und bin sehr dankbar, dass ich die Möglichkeit bekomme ab der neuen Saison im Trainierteam von Hartberg zu arbeiten! Ich habe mit Präsident Erwin Fuchs ausgemacht, dass ich meinen Posten nach dem GAK-Spiel an meinen Assistenten Vlado Petrovic übergebe. Leider ist mein “Abschiedsspiel“ ins Wasser gefallen. Ich hätte natürlich gerne zum Abschluss noch einmal ein Spiel gehabt, damit ich mit der Mannschaft vielleicht nochmal einen Sieg feiern kann, aber das passt schon so wie es ist! Ich möchte mich jedenfalls beim ganzen Verein, bei meinem Trainerteam, bei meinen Spielern, bei allen MitarbeiterInnen, bei allen KSV-Fans und natürlich bei Präsident Erwin Fuchs von ganzem Herzen bedanken. Danke an Alle!!! Ich wünsche dem Verein und den Spielern das Allerbeste und viel Erfolg für die Zukunft! Und auch wir sagen Danke! DANKE KURT!!! DANKE FÜR ALLES!!! Du bist und bleibst immer einer von uns! Wir wünschen dir für deine neue Aufgabe alles Gute und viel Erfolg! Vielleicht sehn wir dich ja nächste Saison in der Europa League... Wir drücken dir die Daumen!!! 😉 (KSV)


07/11

SV Horn vs. SK Austria Klagenfurt

Spielabbruch & Neuaustragung #SVHSKA

Das Spiel SV Horn gegen SK Austria Klagenfurt musste wegen starken Gewitters beim Stand von 2:2 abgebrochen werden und wird bestimmungsgemäß am Dienstag, den 14. Juli zur Gänze neu ausgetragen. Die Ankickzeit wird in Abstimmung mit den TV-Partnern ehestmöglich bekanntgegeben. Entsprechend § 8 Abs. 3 der Spielbetriebsrichtlinien wird ein Spiel, dass aufgrund höherer Gewalt abgebrochen werden muss, zur Gänze neu ausgetragen. Gemäß §19 (1) der ÖFB-Rechtspflegeordnung werden Gelbe, Gelb/Rote und Rote Karten, auch wenn sie während eines abgebrochenen, annullierten oder strafbeglaubigten Spiels verhängt wurden, niemals annulliert. Dies gilt auch im Falle einer Neuaustragung, womit die Gelben Karten gegen die Horn-Spieler Andree Neumayer, Marco Hausjell und Florian Sittsam bestehen bleiben.


07/06

KSV 1919 vs. FC Wacker Innsbruck

Bruch der Corona-Regeln: Verfahren gegen Kapfenberger SV

Die Fußball-Bundesliga hat gegen den Kapfenberger SV ein Verfahren eingeleitet. Der Zweitligist wird verdächtigt, sich nicht gänzlich an das Präventionskonzept zur Absicherung gegen das Coronavirus gehalten zu haben. Dies gab die Liga am Montag (06.Juli) bekannt. Das für Dienstagabend (07. Juli) angesetzte Ligaspiel gegen Wacker Innsbruck wurde verschoben. Am vergangenen Freitag (03. Juli) war ein Kapfenberg-Spieler positiv getestet worden, der gesamte Kader und alle Betreuer mussten danach in Quarantäne. Über das Wochenende wurde das Virus dann bei zwei weiteren Spielern nachgewiesen. Das Spiel gegen Wacker war ursprünglich für Freitagabend angesetzt und wurde dann zunächst auf Samstag, später auf Dienstag verschoben. (APA)