Livecenter

Refresh
Pregame


07/22


07/22

Aufsteiger Hohenems startet mit Spiel in Schwaz

Hohenems hofft zur Westliga-Rückkehr auf einen Sieg Zum Regionalligadebüt gastiert der Meistermacher Rainer Spiegel beim ehemaligen Spielerkollegen und Freund Stefan Höller in Schwaz Mit zwei schwierigen Auswärtsspielen in Schwaz und Seekirchen startet Westligaaufsteiger Hohenems in das Unternehmen Klassenerhalt. Nach dem klaren Ausscheiden im ÖFB Cup (0:4 gegen Grödig) wollen sich die Schützlinge von Meistermacher Rainer Spiegel beim heimstarken Schwaz rehabilitieren. Der 43-jährige Erfolgscoach hat zusammen mit Schwaz-Neocoach Stefan Höller im Jahr 2001 in Nenzing eine Saison gespielt und ist ohnehin noch immer in Kontakt mit dem Tiroler. Doch für 90 Minuten gibt es beim Spiel keine Freundschaft. Aufatmen kann Coach Spiegel in der Kaderzusammenstellung: Gegenüber dem Cup-Auftritt hat sich die Personaldecke erheblich verbessert. Mit Torjäger Marco Feuerstein (26), "Staubsauger" Kevin Dold (29), Daniel Wäger (26) und Marcelo Pinho (29) kommt ein starkes Quartett in die Startelf. "Schwaz gehört zu den gefährlichen Außenseitern der Westliga, aber mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung und starker Offensive ist auch ein Sieg drin", sagt Hohenems-Trainer Rainer Spiegel, welcher erstmals bei einem Regionalligaspiel auf der Betreuerbank Platz nimmt. Fehlen werden den Hohenemsern mit Neuzugang Richard Metzler (24/Bänderriss im Sprunggelenk), Matthias Brugger (19/Adduktoren) Kamil Techt (20/Angina), Tim Wolfgang (18) und Chris Kiesse Wete (19/Trainingsrückstand) fünf Akteure. SC Schwaz - World-of-Jobs VfB Hohenems Samstag 23. Juli Silberstadt-Arena, 18 Uhr, SR Struz (S)

Hohenems-Präsident Achenrainer: "Sind wieder eine Adresse im Amateurfußball"

VfB Hohenems ist endlich wieder eine Adresse im Amateurfußball Mit Präsident Harald Achenrainer und seinem jungen Team sind die Grafenstädter aus der sportlichen und finanziellen Krise wieder auferstanden und haben Großes geleistet und vor Der Traditionsverein VfB Hohenems ist wieder eine gute Adresse im Vorarlberger Amateurfußball. Das war aber nicht immer so. Mit Franz Schiffrer und Guntram Fussenegger führten nur zwei Funktionäre vor sechs Jahren die Grafenstädter und der Klub stand vor erheblichen Problemen in der Kaderzusammenstellung vom Eins und steckte in argen finanziellen Nöten. Nur Dank Harald Achenrainer mit seinem jungen Team David Spiegel, Stefan Amann, Simon Reis und Hannes Macher, die den VfB Hohenems wieder aus der sportlichen und finanziellen Krise führten, konnte ein möglicher Konkurs verhindert werden. Spätestens mit der Rückkehr in die Westliga sind die Hohenemser nicht nur sportlich auch wirtschaftlich auf gesunden Beinen. Harald Achenrainer hat Hohenems 2010 als Präsident übernommen und mit seinem Team wurden rund 60.000 Euro in fünf Jahren abgebaut. Sie haben Großartiges geleistet. Achenrainer, selbst Aktiver führte als Kapitän die Einser-Garnitur 2008 zum Meister in der Vorarlbergliga. Wie sieht es derzeit beim VfB Hohenems aus? HARALD ACHENRAINER. Nach der sehr schwierigen Zeit in den letzten fünf Jahren ist wieder Normalität in Hohenems eingekehrt. Sportlich läuft es sehr gut und auch in punkto Organisation haben wir alles im Griff. Der Nachwuchs ist neben dem Eins unser Prunkstück. Verbesserungspotenzial gibt es in Sachen Stadion Herrenried. Die Spielstätte ist in die Jahre gekommen und diverse Sanierungsmaßnahmen wären dringend notwendig. Du hast selber für Hohenems in der Westliga gespielt. Was hat sich gegenüber den letzten Jahren alles verändert? ACHENRAINER. Leider ist es fast schon so, dass es eine Salzburger Liga ist. Früher hat es bis zu drei Derbys an einem Spieltag gegeben. Das ist längst Vergangenheit. Die Niveau hat sich verbessert in der Schnelligkeit und auch im technisch/taktischen Bereich. Der Zuschauerzuspruch ist in Hohenems aber sehr hoch. Was sind die Gründe dafür? ACHENRAINER. Wir wollen dem treuen Anhang auch abseits des Spielfeldes etwas Besonderes bieten. Viele Besucher kommen nicht nur wegen dem Spiel auch wegen dem Drumherum. Doch die offensive Spielweise der ersten Kampfmannschaft trägt auch viel dazu bei. Fast 70 Prozent aller Kaderspieler sind sogenannte Eigenbaus. Bei den zwei Nachbarschaftsderbys gegen Altach Amateure und Dornbirn wird es zu einem Fußballfest kommen. Ein neuer Trikotsponsor (15. August/FC Dornbirn) wird hier präsentiert. Im ersten Heimspiel gegen Eugendorf (6. August) gib es ein besonderes Service: Die neue Sponsoren-Drehbande (diese wurde von Altach erworben) mit 130 Meter Länge erhält seine Premiere. Was traust du dem Aufsteiger Hohenems heuer zu und wie blickst in die Zukunft? ACHENRAINER. Natürlich hat der Verbleib in der höchsten Amateurklasse Österreichs in dieser Saison oberste Priorität. Aber die Etablierung in der Westliga und in weiterer Folge ein Topteam zu werden bilden die nächsten großen Ziele. Die Modernisierung im Stadion Herrenried darf nicht vergessen werden. Fußball World-of-Jobs VfB Hohenems Präsident: Harald Achenrainer Stadion: Herrenriedstadion Gründungsjahr: 1923 Kader Herbst 2016/2017 Florian Eres (Torhüter/18), Maximilian Lang (Torhüter/19), Lukas Neunteufel (27), Martin Bechter (28), Luca Seidl (18), Bernd Rüdisser (33), Manuel Dolischka (26), Fabian Pernstich (24), Tim Wolfgang (18), Luka Dursun (19), Lukas Haunschmied (19), Johannes Klammer (23), Kamil Techt (20), Matthias Brugger (19), Camillo Häusle (17), Kevin Dold (29), Richard Metzler (24), Martin Boakye (21), Daniel Wäger (26), Adrian Klammer (Kapitän/27), Marco Feuerstein (26), Fabian Adler (24), Jan Stefanon (17), Martin Brunold (17), Chris Kiesse Wete (19), Marcelo Pinho (29) Trainer: Rainer Spiegel Kotrainer: Martin Bischof Tormanntrainer: Martin Bischof Konditionstrainer: Andreas Steiner Physiotherapeut: Martina Fussenegger Masseur: Anita Wehinger Betreuer: Peter Malin Sportlicher Leiter: Bernd Rüdisser/Franz Schiffrer Testspiele VfB Hohenems - USV Eschen/Mauren 4:4 VfB Hohenems - AKA Vorarlberg U-18 2:0


Information

Starts at

Last Updated


Reporter