Livecenter

Refresh
Tournament / League
Postgame


10/24

Quelle:


10/24

Torjäger Carvalho rettet Dornbirn Punkt

Kein Erfolgserlebnis für Dornbirn im Spiel eins nach der Jakubec-Ära für Interimscoach Erwin Wawra gegen Pinzgau/Saalfelden Nichts wurde es aus dem so erhofften Trainereffekt für den FC Dornbirn. Auch im Spiel eins nach der Ära von Peter Jakubec gelang den Rothosen unter Interimscoach Erwin Wawra vor der enttäuschenden Kulisse von 300 Fans auf der Birkenwiese gegen Mittelständler Pinzgau/Saalfelden nur ein 1:1-Heimremis. Damit bleiben die Messestädter zur Halbzeit der Meisterschaft in der Saison 2016/2017 auf einem Abstiegsplatz. Zwei Punkte fehlen Dominik Seiwald und Co. auf einen rettenden Rang. Dornbirn ist nunmehr schon sieben Meisterschaftsspiele in Folge ohne ein Erfolgserlebnis. Einmal mehr war es Goalgetter Ygor Carvalho wenigstens zu verdanken, dass Dornbirn zumindest einen Zähler ins Trockene brachte. Der Sambatänzer wurde kurz vor dem Pausenpfiff von Saalfelden-Verteidiger Nindl regelwidrig zu Fall gebracht. Der Unparteiische zögerte keine Sekunde und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Carvalho knallte den Ball bombensicher flach in die linke Ecke (45./+3). Der 25-jährige Vollblutstürmer war auch der auffälligste Akteur auf dem Spielfeld, aber er konnte aus den weiteren Möglichkeiten kein Kapital daraus schlagen (3./44./Fallrückzieher/48./54.). Alleinunterhalter Carvalho traf für Dornbirn schon neun Mal ins Schwarze. Mit erst 16 (!) geschossenen Treffern stellen die Rothosen die mit Abstand schlechteste Offensivabteilung. Der dritte Heimsieg für Dornbirn und die Trendwende blieb aus: Der mitaufgerückte Saalfelden-Verteidiger Zoltan Kiss verwertete einen Flankenball mit einem wuchtigen Kopfball zur Führung (42.). Die Hausherren waren optisch fast die gesamte Spielzeit spielerisch überlegen, doch die Gefährlichkeit vor dem gegnerischen Strafraum ließ zu wünschen übrig. Pech für Dornbirn: Ein umstrittenes Tor des mitaufgerückten Verteidigers Andreas Malin fand wegen angeblicher Abseitsstellung keine Anerkennung (10.). Der Verletzungsteufel blieb den Messestädtern treu: Beim Aufwärmen verletzte sich Routinier Johannes Hirschbühl am Oberschenkel und fällt vermutlich für den Rest der Herbstmeisterschaft aus. Dafür gab Mittelfeldspieler Franco Joppi nach seiner fünfmonatigen Verletzung (Schambeinentzündung) ein kurzes Comeback in der Schlussphase. "Wir haben alles probiert. Es fehlt aber an der Kreativität und an der Gefährlichkeit im Angriff. Die Einstellung und der Wille passte, dem Sieg waren wir sehr nahe" , so FCD-Interimscoach Erwin Wawra.


10/22

Spiel beendet! Endstand: 1:1
Half 2

46'

End Half 1
Half 1

45'

Goal! (Foul Penalty Kick) FC Mohren Dornbirn 1913 Ygor Carvalho Vieira

45'

Penalty kick caused by a foul. FC Mohren Dornbirn 1913

42'

Goal! FC Pinzgau Saalfelden Zoltán Kiss

1'

Ticker startet!
Pregame


10/22

Quelle:


10/22

"Feuerwehrmann" Wawra hofft auf Rückkehr auf die Siegerstraße

Dornbirn sucht den Weg aus der Krise "Feuerwehrmann" Erwin Wawra soll die Rothosen im Heimspiel gegen Saalfelden auf die Siegerstraße zurück führen Schwierige Zeiten derzeit beim jahrelang stärksten Amateurklub Vorarlbergs. Spiel eins nach der überraschenden Trennung vor wenigen Tagen mit Trainer Peter Jakubec steht für FC Dornbirn an. Dabei hofft man im Lager von den Rothosen im Heimspiel gegen Pinzgau/Saalfelden auf die Rückkehr auf die Siegerstraße. Fünf Partien in Folge blieben die Messestädter zuletzt sieglos. Sechs Punkte aus den letzten vier Spielen dieses Jahres lautet für Dornbirn die Zielsetzung, dreimal davon darf man im eigenen Stadion gegen Saalfelden, Anif und SAK antreten. Die personellen Problemen seit Monaten sind in Dornbirn aber geblieben. Bereits zum fünften Mal spielt Erwin Wawra in seiner FCD-Ära schon "Feuerwehrmann". "Die ganze Kreativabteilung ist nicht dabei. Man darf mit keinem Wunder bis zur Winterpause rechnen. Mit den alten Tugenden dem Kämpferherz zum Erfolg lautet unser Motto", so FCD-Interimscoach Erwin Wawra. Beim Abschlusstraining standen nur zehn gesunde Spieler zur Verfügung. Mit dem dritten Heimsieg will sich Dornbirn aber trotzdem von einem Abstiegsplatz entfernen. Neben den Langzeitverletzten Aaron Kircher, Franco Joppi und Roman Spirig gibt es viele Fragezeichen. So müssen Torjäger Ygor Carvalho (Oberschenkel), Christoph Domig (Grippe) und Fabian Flatz (Sprunggelenk) erst den Fitnesstest bestehen um wirklich spielen zu können.


10/18


10/18

Peter Jakubec nicht mehr Dornbirn-Coach

FC Mohren Dornbirn 1913: Peter Jakubec nicht mehr Rothosen-Trainer! Wie der Verein heute bekanntgab, hat der FC Mohren Dornbirn 1913 und Trainer Peter Jakubec das gegenseitige Vertragsverhältnis beendet. Der Vorstand des FC Mohren Dornbirn und Trainer Peter Jakubec haben heute Mittag gemeinsam beschlossen, das gegenseitige Vertragsverhältnis im beidseitigen Einvernehmen per sofort aufzulösen. Wir bedanken uns bei Peter Jakubec für die geleistete Arbeit und wünschen Ihm für seine Zukunft viele Glück und Erfolg. Erwin Wawra übernimmt interimistisch bis zur Winterpause


10/18

Nächster Gegner von Dornbirn in der Regionalliga West ist FC Pinzgau Saalfelden. Spielbeginn in Dornbirn ist am 22. Oktober um 16:00. Geleitet wird das Spiel von Yilmaz Et. Das letzte Spiel von FC Pinzgau Saalfelden gegen Hard am 15. Oktober endete mit einem 3:0 Sieg. Beim letzten Aufeinandertreffen am 16.04.16 von Dornbirn mit FC Pinzgau Saalfelden unterlage Dornbirn 1:2. Das letzte Dornbirn-Spiel endete 0:2 (0:2) gegen Kufstein. Trend ihrer letzten 5 Spiele: u-N-N-n-N. Im Kader von FC Pinzgau Saalfelden befindet sich mit Norbert Nemeth (35 J.) der älteste Spieler. Amir Abdijanovic (15 J.) und Denis Batanovic (15 J.) sind die zwei Jüngsten im Kader von Dornbirn bzw. FC Pinzgau Saalfelden. Ygor Carvalho Vieira, Top-Torjäger von Dornbirn, liegt mit 8 Toren auf Platz 6 der Torschützenliste vor Ermin Hasic. Dieser hält den 7. Rang mit 8 Toren. In der kommenden Partie muss auf Sebastian Ceol (FC Pinzgau Saalfelden) verzichtet werden. Niklas Mühlbacher (FC Pinzgau Saalfelden) ist aufgrund der in der bisherigen Saison erhaltenen gelben Karten gefährdet. Mit 3 Siegen, 4 Unentschieden und 7 Niederlagen erreichte Dornbirn nur 13 Punkte in 14 Spielen. Die Mannschaft von Trainer Markus Fürstaller liegt mit 18 Punkten auf Platz 8, und damit 6 Plätze davor. Den 13. Tabellenplatz mit 14 Punkten belegt momentan USC Eugendorf vor Dornbirn mit 13 Punkten und Hohenems mit 11 Punkten. Ein Vorrücken für Dornbirn auf den 13. Rang ist bei einem Sieg in dieser Runde möglich. Momentan befindet sich FC Pinzgau Saalfelden auf dem 8. Tabellenplatz. Die Mannschaften auf den Rängen 7 bis 9 liegen nur 1 Punkt auseinander. Mit dieser Ausgangslage ist im Tabllenmittelfeld alles offen. Mit 0 Punkten Rückstand zum Tabellennachbarn SV Austria Salzburg ist bei einem Sieg der Gäste ein Vorrücken möglich.


Information

Starts at

Spectators

Last Updated


Reporter