Livecenter

Refresh
Tournament / League

Pregame


02/21


02/21

📊Fakten-Check am Donnerstag: Unser Sportclub und der SK AUSTRIA KLAGENFURT im Vergleich: ⚽ Letztes Spiel: ALU: 0:0 auswärts beim FC Wacker Innsbruck II SKA: 3:0 Sieg zuhause gegen den FC Liefering ⚽ Typische Formation: ALU: 4-4-2, frühes Pressing, schnelles Umschaltspiel SKA: 4-5-1 flach, konterstarke Mannschaft, die versucht Gegner zu Fehler zu zwingen ⚽ Spieler im Fokus: ALU: Natürlich setzt die Austria auch in der Rückrunde auf den führenden in der Torschützenliste Ronivaldo. Aber auch Torhüter Kevin Kunz und Marcel Canadi gelten als wichtige Stützen im Team. Gespannt darf man auch auf die Neuverpflichtung Amoy Brown sein, der im letzten Test positiv aufgefallen ist. SKA: Antreiber bei den Gästen ist definitiv Sandro Zakany. Der erfahrene Spielmacher ist gleichzeitig Top-Torschütze und bester Vorbereiter der Kärntner. Die Klagenfurter haben sich im Winter mit sechs Spieler verstärkt und dürften etwas anders auftreten als noch in der Hinrunde. ⚽ Winter-Neuzugänge: ALU: Amoy Brown (St. Andrews) SKA: Carlos Badal (Valencia B), Michael Zetterer (Werder Bremen), Okay Aydin (Viktoria Berlin), Kosmas Gezos (Akropolis), Patrik Dzalto (vereinslos), Bradley Meledje (vereinslos) ⚽ Bester Torschütze in der letzten Saison: ALU: Ronivaldo mit 13 Treffern SKA: Sandro Zakany mit 4 Treffern _________________________ ℹ️ SC Austria Lustenau - SK Austria Klagenfurt 🕡Samstag, 23. Februar, 16:30 Uhr 🏟️ Planet Pure Stadion, Lustenau


02/19

Für das Heimspiel des SC Austria Lustenau gegen den SK Austria Klagenfurt verlost VOL.AT 5×2 Tickets

Tickets gewinnen! Wer sich das spannende Spiel nicht entgehen lassen möchte, hat jetzt die Chance, live dabei zu sein. VOL.AT verlost 5×2 Tickets für das Duell gegen die Kärntner Kicker. Einfach eine kleine Gewinnfrage beantworten und mit ein bisschen Glück Tickets gewinnen. Sollte das Gewinnspiel-Formular nicht funktionieren, klicke bitte hier, um teilnehmen zu können.


02/19

Endlich geht es wieder los! Samstag, 16.30 Uhr, in Runde 16 in der 2.Liga steht das Austria-Duell an. Das Hinspiel endete 1:1


02/19

Zum Rückrunden-Auftakt findet im Anschluss an das Spiel ein Austria-Clubbing im Glashaus statt. Ab ca. 20.00 Uhr kann dann bei guter Musik hoffentlich auf einen Sieg angestoßen werden ;)


02/18

Profibetrieb wird ausgegliedert

Gepa
Tomislav Karajica ist zuversichtlich


02/18

Austria Klagenfurt: Ziel ist die Bundesliga Der neue Eigentümer des Fußball-Zweitligisten SK Austria Klagenfurt, der Hamburger Tomislav Karajica, hat betont, sein Engagement in Klagenfurt sei langfristig angelegt. Natürlich sei es das Ziel, in die höchste Liga aufzusteigen, Zeitplan gebe es dafür aber noch keinen, sagte Tomislav Karajica vor Journalisten. Bis zum Sommer soll der Profibetrieb ausgegliedert werden. Karajica hat mit seiner Firma Home United den Kärntner Fußballverein übernommen, und zwar samt allen finanziellen Verbindlichkeiten. Diese betragen laut deutschen Medienberichten rund zwölf Millionen Euro. Bis zum Sommer soll der Club schuldenfrei gestellt werden, kündigte Karajica an. Wie viel er in das Projekt investiert, verriet er nicht, er meinte nur: "Wir sind in Vorleistung getreten, um die Rückrunde zu gewährleisten." Details über Investitionen und sportliche Ziele könne er noch nicht nennen, man müsse sich erst einmal einen genauen Überblick verschaffen. Abstieg wäre kein Drama Karajica, der sein Geld unter anderem mit Immobilienprojekten verdient, aber auch einen Basketballverein besitzt, meinte, in Klagenfurt habe er eine ausgezeichnete Infrastruktur vorgefunden. Warum er den Verein übernommen hat, erklärte er unter anderem so: "Wir finden in Klagenfurt Sport als kreierbaren Content, den wollen wir mitkreieren." Auf die Frage, was passieren würde, sollte der Verein in die Regionalliga absteigen, meinte der 42-Jährige, er rechne zwar nicht damit, aber sollte es passieren, "würde keiner das Zelt abbrechen". Karajica will die Kärntner Wirtschaft ins Boot holen, auch bei Land Kärnten und Stadt Klagenfurt werde man vorstellig werden. Als Berater des neuen Eigentümers fungiert das Unternehmen Sam Sports, das zur ProSiebenSat.1-Gruppe gehört. Geschäftsführer ist Zeljko Karajica, der ältere Bruder des neuen Austria-Eigentümers. Er sei aber nicht im Vereinspräsidium, betonte Zeljko Karajica, es gebe keine gesellschaftsrechtlichen Verflechtungen. Man sei lediglich als Berater tätig.


02/13

SC AUSTRIA LUSTENAU WÄHLT FÜNFKÖPFIGES VORSTANDSTEAM


02/13

Der SC Austria Lustenau hat eine neue Führung. Die außerordentliche Generalversammlung hat am Mittwoch, 13.2.2019, ein fünfköpfiges Vorstandsteam gewählt: Sepp Bayer, Bernd Bösch, Valentin Drexel, Stephan Muxel und Christoph Wirnsperger. Das Vorstandsteam wird die Austria gemeinsam führen und hat sich zum Ziel gesetzt, die Austria als Verein im Sinne der 105-jährigen Tradition zu stärken. Dazu gehören ein Bekenntnis zum Profifußball genauso wie die Förderung der Nachwuchsarbeit. Unter dem Motto „Miteinander in die Zukunft“ will die Austria mit vereinten Kräften für den Aufstieg kämpfen, erklärt Bernd Bösch, Sprecher des neu gewählten Vorstandsteams. Der langjährige Austria-Präsident Hubert Nagel bleibt der Austria freundschaftlich und beratend verbunden. Gemeinsam mit rund 300 Fans und Mitgliedern hat die Austria Lustenau am Mittwoch (13.2.2019) Abend die Weichen für ein erfolgreiches Miteinander des traditionsreichen Vereins beschlossen. Mit der Wahl eines fünfköpfigen Vorstandsteams bekommt die Austria eine breit aufgestellte Führung, die auf Augenhöhe gleichberechtigt agiert. „Wir meinen, dass es zeitgemäß ist, wenn die Verantwortung für einen professionellen Verein wie die Austria auf mehrere Köpfe aufgeteilt ist, die sich alle mit ihren speziellen Fähigkeiten einbringen können und in einem Team gemeinsam nach den richtigen Lösungen suchen,“ betont Sprecher Bernd Bösch, der seine Funktion als Sportreferent der Gemeinde Lustenau zurücklegen wird. Ein zentrales Anliegen Bekenntnis zum Profi-Fußball und Aufstiegs-Pläne Für die Zukunft der Austria hat das Vorstandsteam konkrete Ziele: Einmal ein klares Bekenntnis zum Profi-Fußball – weil wir überzeugt sind, dass dies der richtige Weg für uns ist und wir uns voll dafür einsetzen werden. Profi-Fußball ist natürlich verbunden mit sportlichen Erfolgen – und dazu gehört der Aufstieg. Das Vorstandsteam hat sich den Aufstieg als großes übergeordnetes Ziel vorgenommen, hieß es bei der Generalversammlung. „Wir werden es wieder schaffen, wenn alle mitmachen, wenn wir an einem Strang ziehen und jeder einzelne vom „Miteinander“ überzeugt ist und mitmacht.“ Ein drittes großes Ziel ist die Nachwuchsarbeit. Die Entwicklung des eigenen Nachwuchs wird in der Vereinsarbeit einen hohen Stellenwert haben und soll gezielt gefördert werden. Über weitere Pläne und Vorhaben will das Vorstandsteam Mitglieder und Fans regelmäßig informieren. Das erste Projekt wird das Vorstandsteam beim ersten Spiel gegen Klagenfurt am 23.2.2019 präsentieren. Der langjährige Präsident Hubert Nagel bleibt der Austria freundschaftlich und beratend verbunden. Zuständigkeiten und Aufgaben der Vorstandsmitglieder Bernd Bösch 58 Jahre, Unternehmer. Seit 50 Jahren Austrianer. „Ich möchte jetzt einen Beitrag leisten, um die Austria weiter in eine gute Zukunft zu bringen.“ Übernimmt im Vorstandsteam die Rolle des Sprechers. Schwerpunkte: Ehrenamt, Fans, Infrastruktur, Sponsoring Sepp Bayer 57 Jahre, Unternehmer. Die Austria wurde ihm in die Wiege gelegt, Großvater und Vater waren beide Austria-Präsidenten. „Ich sehe mich als jemand, der den gemeinsamen Weg unterstützen kann und spreche auch in Vertretung der Ehrenmitglieder.“ Schwerpunkte: Sponsoring Valentin Drexel 30 Jahre, Geschäftsführer Junge Industrie Vorarlberg, Referent der Industriellenvereinigung Vorarlberg. „Mir liegt die Austria in zweierlei Hinsicht am Herzen. Zum einen habe ich in meiner Kindheit und Jugend als Fußballer bei der Austria erlebt, was „Miteinander“ bedeutet. Zum anderen über meinen Großvater Gebhard Hämmerle (Freihof), der ein großer Austrianer war.“ Schwerpunkte: Sport und Nachwuchs Stephan Muxel 51, Holzbauer. Überzeugter Austrianer aus Au im Bregenzerwald. Seit Jahren für die Austria im Einsatz, Errichter der Austria-Kapelle, bis 2017 Vizepräsident. „Die Austria ist mir ein großes Anliegen, ich bin gerne dabei und möchte mit dem ganzen Team viel bewirken.“ Schwerpunkte: Sport und Nachwuchs Christoph Wirnsperger 57, Betriebswirt, Finanzexperte. Vor 25 Jahren durch die Söhne zur Austria gekommen, enge Zusammenarbeit mit dem bisherigen Vorstand. „Die Austria braucht nicht nur eine breite zukunftsfähige Struktur, sie soll auch auf eine breite finanzielle Basis gestellt werden. In diesem Bereich möchte ich mich engagieren.“ Zuständig für Finanzen


02/12

News aus Klagenfurt - "Wollen Erstliga-Fußball bieten"


02/12

Bei der „Violetten“ Austria steht eine neue Ära bevor: Das bisherige Vereinspräsidium des SK Austria Klagenfurt hat eine Übereinkunft mit einer deutschen Investorengruppe erreicht. Jetzt dürfen wir es euch verraten: Home United heißt der neue starke Motor der Violetten! Die deutsche Gesellschaft investiert als Teil einer Investorengruppe in den SK Austria Klagenfurt. Die vorhandenen Verbindlichkeiten des Vereins werden von der Gruppe übernommen und eine Umstrukturierung im Sinne des Vereins eingeleitet. Ausbau der Nachwuchsarbeit Erste große Ziele von Home United sind neben der Ausgliederung des Profibereiches auch die Weiterentwicklung des Breitensports sowie der Ausbau des Vereins und seiner Nachwuchsarbeit. Die Akteure arbeiten an einer ganzheitlichen Strategie, um den Verein und den Standort zu stärken. Bereits kurz vor Transferschluss ist Home United in Vorleistung getreten und konnte neue hochkarätige Spieler für die Austria verpflichten - mit dem Ziel, die Saison mit dem Klassenerhalt erfolgreich abzuschließen. Hierzu gehören unter anderen die Neuzugänge Michael Zetterer (zuletzt Werder Bremen) und Carlos Badal (Valencia). "Wollen Erstliga-Fußball ins Stadion bringen" „Wir wollen mit der Stadt, dem Verein und seinen Spielern wieder Erstliga-Fußball ins Stadion der Klagenfurter bringen“, erklärt Tomislav Karajica, geschäftsführender Gesellschafter von Home United und Sprecher der Investorengruppe. Gespräche über die Zusammenarbeit mit dem Sportpark wurden bereits geführt. „Das Wörthersee-Stadion bietet beste Voraussetzungen für höchstklassigen Fußball und große Events“, sagt Gert Unterköfler, Geschäftsführer des Sportparks und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit und den kreativen Austausch mit Home United. (A. Klagenfurt)


02/08

Sportclub verpflichtet neuen Stürmer


02/08

Die Austria verstärkt sich knapp zwei Wochen vor Rückrundenstart mit einem neuen Spieler. Auf Leihbasis wechselt Amoy Brown vom St. Andrews FC (Malta) zur grün-weißen Austria. Der 22-jährige Amoy Brown stammt aus Jamaika und verstärkt unsere Austria im Sturm. Mit einer Körpergröße von 1,87m und sehr gutem Spielverständnis soll er in der Offensive zusätzliche Impulse setzen. Brown wurde in der Phoenix All Stars Football Akademie in Kingston seit seinem 9. Lebensjahr ausgebildet und fand von dort seinen Weg nach Malta zu St. Andrews. Sportdirektor Christian Werner zeigte sich erfreut über das Leihgeschäft: "Wir konnten mit Amoy einen agilen Spieler auf Leihbasis verpflichten. Er hat in den Trainingseinheiten, die er mit der Mannschaft hatte, überzeugt. Das Leihgeschäft dauert vorläufig bis zum Sommer, danach wird man sehen, ob wir ihn vielleicht auch fix verpflichten werden". (ALU)


01/23

Rückblick auf die Herbstsaison der 2. Liga

Sportlich ambitioniert 15 Runden sind in der neuen 2. Liga gespielt und die WSG Swarovski Wattens war im Premierenherbst das Maß der Dinge. Die Tiroler überwintern nach 15 Runden mit 34 Punkten an der Tabellenspitze, drei Punkte vor dem FC Blau Weiß Linz und sechs Punkte vor der SV Guntamatic Ried. Die WSG Swarovski Wattens hält aktuell auch die längste Serie ohne Niederlage. Die Tiroler mussten sich seit der 1:2-Niederlage in Ried in der 2. Runde nicht mehr geschlagen geben und halten damit bei 13 Spielen ohne Niederlage. Die WSG konnte mit dem 6:1-Auftakterfolg über den SV Licht Loidl Lafnitz auch den höchsten Sieg der Herbstsaison feiern. Auch bei der Suche nach der besten Offensive bzw. Defensive der Liga ist das Spitzen-Trio der Liga ganz vorne. Der FC Blau Weiß Linz war mit 33 Treffern am torgefährlichsten, Wattens und Ried teilen sich mit je zehn Gegentoren den Titel „Beste Defensive der Liga“. Ausgeglichen war das Torverhältnis bei der KSV 1919 und dem SC Wiener Neustadt. Die Steirer (24) und die Niederösterreicher (17) erzielten ebenso viele Treffern wie sie erhalten haben. Auch der FAC Wien hat eine sehr ausgeglichene erste Saisonhälfte hinter sich. Die Floridsdorfer haben jeweils 5 Siege, Unentschieden und Niederlagen zu Buche stehen und stehen mit dieser ausgeglichenen Bilanz folgerichtig mit Platz 8 auch genau im Mittelfeld der Tabelle. Der torgefährlichste Spieler der 2. Liga ist im Westen zuhause. Ronivaldo vom SC Austria Lustenau führt mit 13 Treffern die Torschützenliste an, gefolgt von Benjamin Prantner (WSG Swarovski Wattens/9 Tore), Valentin Grubeck (FC Juniors OÖ) und Alan (FC Blau Weiß Linz) mit je 8 Toren. Gleich zwei Tore wurden im Herbst in der 1. Spielminute erzielt: Dominik Reiter (SC Wiener Neustadt) und David Peham (SKU Ertl Glas Amstetten) brachten ihre Mannschaften jeweils in den ersten Sekunden des Spiels in Führung. Die Young Violets Austria Wien und der FC Blau Weiß Linz begingen den diesjährigen Nationalfeiertag mit neun Treffern und dem torreichsten Spiel der Herbstsaison: die Oberösterreicher setzten sich am 26. Oktober mit einem 6:3-Auswärtserfolg in der Generali Arena durch. Auch in den übrigen Spielen wurde den Zuschauern einiges geboten: in insgesamt 16 Spielen fielen fünf oder mehr Treffer. Bundesliga-Vorstand Reinhard Herovits: „Die 2. Liga ist in ihrer Auftaktsaison erfolgreich angelaufen, hat bereits viele spannende Geschichten geliefert und erfüllt dabei unsere gemeinsame Vision als Drehscheibe für Klubs und Spieler. Im Gesamten betrachtet spiegelt die Hinrunden-Tabelle eine sportliche Homogenität wider, die Punkteabstände wurden im Vergleich zu den vergangenen fünf Saisonen von 2,4 auf durchschnittlich 1,6 Punkte deutlich reduziert. Dieser enge Tabellenstand macht die Liga auch für die Zuschauer attraktiv, weil sich innerhalb einzelner Spiele viel drehen kann.“


Information

Starts at

Tournament

Last Updated


Reporter