Livecenter

Refresh
Tournament / League
Postgame


01/20

Torjäger Ronivaldo rettet die Austria vor einer Blamage Gleich dreimal musste die Lustenauer Austria im ersten Testspiel des neuen Jahres einen Rückstand wettmachen. Dank dem Torjäger Ronivaldo blieb die Blamage in der ersten Formüberprüfung gegen den Fünftligisten Ravensburg aus der Oberliga Baden Württemberg aus. Der Sambatänzer erzielte mit seinem zweiten Treffer praktisch mit dem Schlusspfiff den 3:3-Endstand. Bis auf die verletzten Maximilian Waack und Dragan Marceta, beide Defensivkünstler werden in der kommenden Woche wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen, brachte Austria Lustenau-Coach Gernot Plassnegger den gesamten Kader zum Einsatz. Bei der chaotischen Jahreshauptversammlung der Grün-Weißen im Glashaus verkündete „Nicht-Mehr Präsident“ Hubert Nagel eine Vertragsverlängerung mit Plassnegger um zwei weitere Jahre. Der 40-jährige Coach ist vertraglich bis zum 30. Juni 2020 an die Austria gebunden.Die nächsten beiden Tests bestreitet die Austria auswärts in Heidenheim und Memmingen. Bis zum Frühjahrsauftakt gegen Austria Klagenfurt am 23. Februar um 16.30 Uhr will Plassnegger die Stammelf finden. Fußball, Testspiel SC Austria Lustenau – FV Ravensburg 3:3 (1:2) Torfolge: 3. 0:1 Soyudogru (Foulelfmeter), 6. 1:1 Gabryel Monteiro, 42. 1:2 Jonas Boneberger, 63. 2:2 Ronivaldo, 79. 2:3 Chrobok, 90. 3:3 Ronivaldo SC Austria Lustenau (1. HZ): Kunz; Dorn, Tuncer, Grujcic, Alexandre de Barros Junior; William, Djuric, Daniel Tiefenbach, Ranacher, Gabryel Monteiro; Lucas Barbosa SC Austria Lustenau (2. HZ): Mohr; Dorn, Tuncer, Grujcic, Otter; Djuric, Bösch, Marco Krainz, Rocyan, Marcel Canadi; Ronivaldo Es fehlten: Waack, Marceta, Pavlovic
Game over! Final Score: 3:3
Half 2

90'

Goal! SC Austria Lustenau Ronivaldo Bernardo Sales

79'

Goal! FV Ravensburg Max Chrobok

63'

Goal! SC Austria Lustenau Ronivaldo Bernardo Sales

46'

Anpfiff 2. Halbzeit
End Half 1
Halbzeitstand 1:2
Half 1

42'

Goal! FV Ravensburg Jonas Boneberger

6'

Goal! SC Austria Lustenau Gabryel Monteiro De Andrade

3'

Goal! (Foul Penalty Kick) FV Ravensburg Rahman Soyudogru

1'

Livecast started!
Pregame


01/18

Paukenschlag bei der Jahreshauptversammlung: Hier tritt Hubert Nagel zurück!


01/18

Langzeitpräsident Hubert Nagel (67) ist bei derJahreshauptversammlung von SC Austria Lustenau überraschend zurückgetreten. Damit hat wohl niemand gerechnet. Hubert Nagel, Langzeitpräsident von Austria Lustenau, ist bei der Jahreshauptversammlung von SC Austria Lustenau überraschend zurückgetreten und mit ihm auch der Vorstand. Damit steht der Traditionsklub jetzt praktisch führungslos. Rücktritt von Nagel Hubert Nagel hatte die Wahl zwar knapp mit 119:103 Stimmen gewonnen, doch als man ihn fragte ob er sie annimmt folgte der Paukenschlag: “Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir das Vertrauen ausgesprochen haben, aber das waren meine letzten Worte als Präsident. Damit ist allen klar, dass ich die Wahl nicht annehme.” Anschließend verkündeten auch Christian Ortner und Reinhard Bösch, dass sie ihre Kandidatur als Vizepräsidenten zurückziehen. Novum: Geheime Abstimmung Auf Antrag des Fanklubs Nordtribüne wurde bei der Jahreshauptversammlung geheim über die gemeinsame Zukunft mit Nagel abgestimmt. 119 Mitglieder stimmten für Hubert Nagel, 107 sagten Nein und drei enthielten sich der Stimme. Eine geheime Wahl abzuhalten dürfte ein Novum im Vorarlberger Fußball sein und endete für Nagel in einem Desaster. Im Zuge des Rücktritts von Nagel legten auch die beiden Vizepräsidenten Reinhard Bösch und Christian Ortner sowie andere Funktionäre ihre Ämter nieder. Nagel: “Riesengroße Enttäuschung” „Das ist keine Bestätigung für mich, wenn nur 50 Prozent der Mitglieder für ein Weitermachen unter meiner Regie sind”, sagt er im VOL.AT-Gespräch. “Das Kapitel bei der Austria Lustenau ist für mich mit dem heutigen Tage beendet. Wenigstens ein kleines Dankeschön hätte ich mir von den Mitgliedern und den Fans erwartet. Ich kandidiere sicher nicht mehr und werde in den nächsten Tagen dazu ausführlich noch Stellung nehmen. Die Enttäuschung ist riesengroß und mir fehlen im Moment einfach auch die Worte. Mehr was ich für die Austria in den letzten Jahrzehnten geleistet habe, geht einfach nicht. Es gab viele Negativzeiten, aber das ist ein Wahnsinn“, sagte ein sichtlich gezeichneter Hubert Nagel nach der Jahreshauptversammlung am Freitagabend. (VOL.AT/TK)


01/18

So geht es nach der Ära Nagel weiter:

Neues Fünfer-Team Ein Termin für die außerordentliche Jahreshauptversammlung gibt es noch nicht, aber ein neues Fünfer-Team steht ante portas, aber höchstwahrscheinlich früher als sie es wollten. Vor den Neuwahlen sprach Lustenaus Sportgemeinderat Bernd Bösch über die mögliche Zukunft, die aber erst ab Sommer 2019 Wirklichkeit werden sollte. Neben Bernd Bösch sollen Alen Bauwens (Planet Pure), Florian Matt, Stephan Muxel und Christoph Wirnsperger dem neuen Austria Lustenau Vorstand angehören. „Wir brauchen bei der Austria eine Erneuerung. Aber wir müssen schauen wenn der richtige Zeitpunkt ist. Viele Austrianer haben den Glauben verloren, dass der Profiklub seine Ziele auch erreichen kann. Es braucht eine neue Struktur und neue Impulse“, so Bernd Bösch. In den letzten Jahren sah Bösch immer mit zwei Gesichtern. Zum einen als stolzer Austrianer und auch seitens der Gemeinde. Aber zuletzt ist auch Bösch als besorgter Fan zu den Heimspielen gegangen. Saisonabschluss mit einem Gewinn Die letzte Saison hat die Lustenauer Austria mit einem Plus von knapp 160.000 Euro abgeschlossen, das Budget betrug fast 3 Millionen Euro. Allerdings gab es nur ein Plus im Vorjahr durch die Spielerverkäufe. Allein dadurch sind 472.150 Euro stehen an Einnahmen zu Buche. Für diese Meisterschaft schaut es nicht so rosig aus, Rückgang der Sponsoreneinnahmen, fehlende Zuschauereinnahmen und auch noch kein TV-Geld. Mit Plassnegger verlängert Und das Kuriose ist, dass Hubert Nagel kurz vor der Jahreshauptversammlung mit Coach Gernot Plassnegger um zwei Jahre verlängert hat. (VOL.AT)


Information

Starts at

Last Updated


Reporter