Livecenter

Refresh
Tournament / League
Postgame
Game over! Final Score: 2:3
Half 2

82'

Yellow Red Card (Unsportsmanlike Conduct) Young Violets Austria Wien Jan Gassmann

81'

Goal! Young Violets Austria Wien Jan Gassmann

77'

Goal! SV Licht-Loidl Lafnitz Maximilian Entrup

71'

Goal! SV Licht-Loidl Lafnitz Barnabas Varga

69'

Goal! SV Licht-Loidl Lafnitz Barnabas Varga

46'

Anpfiff zur 2. Halbzeit
End Half 1
Halbzeit
Half 1

16'

Goal! Young Violets Austria Wien Patrick Wimmer

1'

Livecast started!
Pregame


08/23

SUCHARD: "HABEN UNS BISHER UNTER WERT GESCHLAGEN" Die Young Violets empfangen am Freitagabend (19:10 Uhr) den SV Lafnitz in der Generali-Arena. Das große Ziel, erstmals in dieser Saison zu punkten, ist allgegenwärtig, Trainer Harald Suchard vertraut seinen Spielern nach wie vor vollends, sieht sie aber auch in der Verantwortung. Nach der sprichwörtlichen Achterbahnfahrt bei der 3:4-Niederlage in Linz gegen Blau Weiß war die Stimmung bei den Young Violets freilich nicht gut, zu groß war der Ärger, zum dritten Mal in der noch jungen Spielzeit eine 1:0-Führung aus der Hand gegeben zu haben. Anfang der Woche folgte dann die nächste Hiobsbotschaft, Silvio Apollonio zog sich nur wenige Tage nach seinem Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining einen Riss des vorderen linken Kreuzbandes zu und wird mehrere Monate ausfallen. "Wir müssen uns nicht verstecken" "Die Verletzung von Silvio ist der negative Höhepunkt dieser Saison und unheimlich bitter. Wir wünschen ihm natürlich alles Gute und eine rasche Genesung", so Harald Suchard. Ansonsten hätten die Spieler unter der Woche ihren Job gemacht, der Wille gegen die Steirer die ersten Punkte einzufahren, ist groß. "Wir haben gegen Lafnitz, wie gegen alle Teams der Liga, die Chance zu punkten, wenn wir unsere Qualitäten auf den Platz bringen", ist sich der Trainer sicher. Was es dazu braucht? "Mehr Ruhe und Stabilität in der Defensive, vor allem mehr Klarheit beim Verhindern von Torchancen." Für Suchard ist die 2. Liga extrem ausgeglichen, was nicht zuletzt ein Blick auf die Tabelle verrät. "Ich bleibe dabei, wir müssen uns nicht verstecken und haben uns bislang auf jeden Fall unter unserem Wert geschlagen", bliebt der Coach ruhig, nicht aber ohne seine Schützlinge in die Pflicht zu nehmen. "Klar ist, dass wir alle eine Verantwortung haben, dem müssen sich die Spieler bewusst sein und diese müssen sie auch auf das Feld tragen." Das Vertrauen in Stefan Feiertag & Co ist beim Trainerteam voll vorhanden, wie im Falle des Stürmers zuletzt auch in Linz zu sehen war. Feiertag suchte nach seinem ersten Treffer in der 2. Liga nämlich als erstes den Weg zur Ersatzbank und Harald Suchard. "Er war nach seiner vergebenen Großchance und seinem Stangenschuss etwas verzweifelt, ich habe ihm aber mehrfach gesagt, dass er seine Chancen bekommen und treffen wird. So ist es dann auch gekommen", freute sich Suchard mit dem 17-Jährigen. Im Idealfall geht der Jubel am Freitag in der Generali-Arena weiter.


Information

Starts at

Tournament

Spectators

Last Updated


Reporter