Livecenter

Refresh
Tournament / League

Game canceled
Game canceled
Die Bundesliga und die beiden Clubs entschlossen sich dazu, das für Freitag angesetzte Ligaspiel zwischen Kapfenberg und Wacker Innsbruck auf Dienstag (18.30 Uhr) zu verlegen. Man wolle laut Bundesliga neue Test-Ergebnisse abwarten.
Pregame


07/03

POSITIVER COVID-19-TEST BEI DEN FALKEN: KSV 1919 UND BUNDESLIGA SETZEN PRÄVENTIONSKONZEPT UM – HEIMSPIEL GEGEN INNSBRUCK WIRD VERSCHOBEN!


07/03

Bei der KSV 1919 wurde ein Spieler positiv auf COVID-19 getestet. Die Falken haben sofort entsprechend dem Präventionskonzept reagiert und umgehend die zuständige Gesundheitsbehörde und die Bundesliga informiert. Der betroffene Spieler wurde sofort unter Quarantäne gestellt, er weist keine Symptome auf und es geht ihm nach eigenen Angaben gut. Wir ersuchen um Verständnis, dass aus Datenschutzgründen der Name des Spielers nicht bekanntgegeben werden darf. Weitere Maßnahmen: Quarantäne, Tests und Spielverschiebung Darüber hinaus haben die KSV 1919 und die Bundesliga die weiteren Maßnahmen des Präventionskonzepts eingeleitet. Zusätzlich zum Gesundheitstagebuch und der aktiven Beobachtung werden sämtliche Kontaktpersonen und somit der gesamte Kader der KSV unter Quarantäne gestellt und erneute Testungen veranlasst. Aktuell weisen die Personen der Roten Gruppe keinerlei Symptome auf und wurden in der letzten Testrunde allesamt negativ getestet. Aus Sicherheitsgründen haben sich die Bundesliga bzw. die KSV und Wacker Innsbruck dazu entschlossen, das heutige Spiel zu verschieben und die neuen Test-Ergebnisse abzuwarten. Alle Spieler, die erneut negativ getestet werden, bleiben weiterhin spielberechtigt. (Anm.: Negativ getesteten Spielern ist es erlaubt, die 14-tägige Quarantäne für Trainingseinheiten und Spiele zu verlassen.) Der neue Termin für das Spiel KSV 1919 gegen FC Wacker Innsbruck wird ehestmöglich bekannt gegeben. Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer: „Der aktuelle Fall verdeutlicht, wie wichtig es in Zeiten der COVID-19-Pandemie ist, ein funktionierendes Präventionskonzept zu haben, das im Anlassfall auch schnell greift.“ KSV-Präsident Erwin Fuchs: „Mit Bekanntwerden des positiven Test-Ergebnisses haben wir umgehend reagiert und sämtliche Maßnahmen des Präventionskonzepts umgesetzt. Diese konsequente Vorgehensweise ist für den Schutz aller Akteure ein wesentlicher Schritt.“ (KSV)


07/02

FALKEN HABEN NOCH VIEL LUFT NACH OBEN – GEGEN INNSBRUCK SOLL WIEDER WAS ZÄHLBARES HER Keine Punkte, aber wichtige Erfahrungen und wichtige Erkenntnisse dazugewonnen. Die beiden Auswärtsniederlagen in Amstetten bzw. in Salzburg waren für die KSV-Kicker sehr lehrreich. Chef-Trainer Kurt Russ sah gute Ansätze, aber auch noch viel Luft nach oben: „Wir können gegen jeden mithalten und brauchen uns nicht zu verstecken, haben allerdings noch viel Arbeit vor uns!“ Jetzt gilt es für die Falken das Positive mitzunehmen, neue Kräfte zu sammeln und im kommenden Heimspiel gegen Innsbruck wieder voll anzugreifen. Am Freitag soll wieder was Zählbares her! Trotz der zwei Auswärtsniederlagen in Folge können die Falken Positives ins kommende Heimspiel gegen Innsbruck (Freitag, 18:30 Uhr – Franz-Fekete-Stadion) mitnehmen. Vor allem das “Comeback“ nach 0:2-Rückstand in Salzburg, als die KSV-Kicker mit unglaublicher Kaltschnäuzigkeit zurückschlugen und binnen zwei Minuten die Partie völlig auf den Kopf stellten, gibt Grund zur Zuversicht. Man hat gesehen, dass sich unsere Jungfalken auch vor den Jungbullen nicht verstecken müssen! Zu was Zählbarem hat es aber leider trotz des beherzten Auftritts nicht gereicht. Sowohl in Amstetten als auch am Samstag beim FC Liefering war allerdings mehr drinnen. Beide Niederlagen wären durchaus zu vermeiden gewesen, aber unsere Burschen machen sich - aufgrund fehlender Erfahrung - das Leben oft selbst schwer. Bei den Falken ist also noch viel Luft nach oben! „Was Einstellung und Mentalität betrifft kann ich den Jungs nichts vorwerfen. Sie geben alles, kämpfen bis zum Umfallen und verlieren nie den Glauben! Das “Nie aufgeben“ – die typische Kapfenberger Tugend, die uns ja auszeichnet – haben sie schon verinnerlicht. Aber natürlich fehlt es in anderen Bereichen noch“, analysiert Chef-Trainer Kurt Russ. „Wir machen zu viele einfache Fehler und lassen gerade in den entscheidenden Zweikämpfen die notwendige Aggressivität und Entschlossenheit vermissen. Körperlich und taktisch haben wir noch enormes Verbesserungspotenzial. Unsere Youngsters haben sicherlich gute Ansätze, müssen aber noch viel lernen, damit sie in dieser Liga bestehen können. Wir haben also noch sehr viel Arbeit vor uns!“ Viel trainieren können die Falken in dieser Woche aber nicht. Das dicht gedrängte und sehr intensive Juni-Programm (mit 6 Spielen innerhalb von 20 Tagen) hat viel Kraft gekostet und seine Spuren hinterlassen – die KSV hat etliche Angeschlagene und Verletzte zu beklagen: „Wir werden schauen, dass wir den einen oder anderen für Freitag wieder fit bekommen und das Training so anpassen, dass wir dann am Spieltag die nötige Frische haben – denn die werden wir gegen Innsbruck brauchen“, erklärt Coach Russ. „Wir werden versuchen unter der Woche neue Kräfte zu sammeln und uns bestmöglich auf das Spiel und den Gegner einstellen und dann werden wir gegen Innsbruck wieder voll angreifen und alles versuchen, um wieder was Zählbares einzufahren. Denn jetzt wird es wieder Zeit für ein Erfolgserlebnis!“


06/30

+++ Leihende mit sofortiger Wirkung +++

Matthäus Taferner kehrt mit sofortiger Wirkung zu seinem Stammverein SG Dynamo Dresdenzurück. Genauso wie bei Vasil Kusej (Anm. ebenfalls Leihspieler von Dresden) endet das Leihgeschäft auf Wunsch von Dresden mit 30.6. und wird für die restlichen Spiele der Saison nicht verlängert. Wir bedanken uns bei Matthäus für seinen Einsatz in den vergangenen sechs Monaten und wünschen ihm viel Erfolg in Deutschland 🖤💚

Information

Starts at

Tournament

Last Updated


Reporter