Livecenter ⚽️

Refresh
Half 2

76'

Yellow Card (Foul) SK Austria Klagenfurt Patrick Greil

75'

Substitution - SK Austria Klagenfurt Out: Darijo Pecirep. In: Ivan Saravanja.

61'

Goal! SK Austria Klagenfurt Patrick Greil Assist: Okan Aydin.

58'

Yellow Card (Foul) SK Austria Klagenfurt Philipp Hütter

51'

Yellow Card (Foul) SKU Amstetten Daniel Maderner

46'

Substitution - SK Austria Klagenfurt Out: Polydoros Gkezos. In: Sandro Zakany.

46'

Anpfiff zur 2. Halbzeit
End Half 1
Halbzeitstand 1:0
Half 1

31'

Goal! (Direct Free Kick) SKU Amstetten Marcel Canadi

31'

Yellow Card (Foul) SK Austria Klagenfurt Scott Fitzgerald Kennedy

26'

Substitution - SKU Amstetten Out: Matthias Wurm. In: Daniel Scharner.

1'

Livecast started!
Pregame


07/24

Klub-Führung lobt Aufstiegsprämie aus

Zwei Runden stehen noch aus in der 2. Liga und die Austria Klagenfurt hat mit einem sagenhaften Lauf nach der Corona-Pause die Pole Position übernommen. Gesellschafter sowie Verantwortliche des Klubs sind angetan von den Auftritten der Mannschaft – und loben eine Aufstiegsprämie aus. „Es geht gar nicht darum, für zusätzliche Motivation sorgen zu wollen. Die Burschen waren schon abgeschlagen, haben sich zurückgekämpft und liegen nun vorn. Sie brennen ohnehin darauf, als Erster über die Ziellinie zu gehen“, sagt Sportdirektor Matthias Imhof und fügt hinzu: „Wir wollen aber klarstellen, dass sich im Aufstiegsfall diese außergewöhnliche Leistung für jeden einzelnen auszahlen soll.“ Diese Entscheidung wird von den Gesellschaftern der Austria Klagenfurt vollauf unterstützt, wie Zeljko Karajica von der SEH Sports & Entertainment Holding versichert. „Die Mannschaft bereitet uns riesige Freude. Als kaum noch jemand auf sie gesetzt hat, ist sie mit Einsatzwillen, großer Kraft und Geschlossenheit zurückgekommen“, betont der Sprecher der Gesellschafter. Verteidigen die Violetten in den ausstehenden Partien am heutigen Freitag (20.30 Uhr) beim SKU Amstetten sowie zum Abschluss der Saison im Wörthersee-Stadion gegen Wacker Innsbruck (31. Juli, 20.30 Uhr) den ersten Platz, erhalten die Spieler sowie die Mitarbeiter im Betreuer-Stab und der Geschäftsstelle eine Aufstiegsprämie. Sportdirektor Imhof: „Steigen wir am Ende auf, profitieren diejenigen davon, die für diesen Erfolg gesorgt haben. Das sind unsere Trainer, Spieler und Mitarbeiter.“


07/23

Schwerstarbeit für Austria-Abwehr

Auf den ersten Blick ist es nicht sonderlich spektakulär, was der SKU Amstetten in dieser Saison der 2. Liga zu bieten hat: Zehn Siegen stehen neun Remis sowie neun Niederlagen gegenüber, 46 Tore hat das Team erzielt, 45 kassiert. Reicht für einen Mittelfeld-Platz – doch Achtung: Das Sturm-Duo sticht heraus! „Wir müssen höllisch aufpassen“, sagte Robert Micheu, der sich in den vergangenen Tagen intensiv mit dem nächsten Gegner befasste und die größte Gefahrenquelle natürlich sofort erkannte. „Amstetten hat zwei 'Ochsen' vorne drin. Wenn wir die beiden nicht an die Kette legen, wird es ungemütlich“, warnte der Trainer. Die Defensive der Austria Klagenfurt hat am Freitag ab 20.30 Uhr auf jeden Fall Schwerstarbeit zu verrichten. Nach 28 Runden hält David Peham bei 18 Toren und zwei Vorlagen, sein Nebenmann Daniel Maderner, dessen Wechsel zum Erstligisten Altach am Mittwoch bekanntgegeben wurde, war zwölfmal erfolgreich und legte viermal auf. Sie waren also an 36 der 46 Treffer des SKU direkt beteiligt. „Das ist schon eine Wahnsinns-Quote“, stellte Micheu fest. Ohnehin sind die Niederösterreicher um ihren Trainer Jochen Fallmann mit großem Schwung aus der Corona-Pause gekommen. Fünf Siege, zwei Unentschieden, zwei Pleiten, so lautet ihre Bilanz nach dem Re-Start. Die 17 Punkte taugten, um von Platz elf auf Rang sechs zu klettern. Respekt ist vorhanden, Angst haben die Waidmannsdorfer aber natürlich nicht. Warum auch, schließlich feierte die Austria acht Siege aus den letzten neun Partien und stellt mit nur 33 Gegentoren hinter Vorwärts Steyr (32) die zweitbeste Abwehr der 2. Liga. Deshalb ist der Austria-Chefcoach im Hinblick auf das bevorstehende Duell zuversichtlich: „Unsere Burschen sind auf jeden Fall bereit, den Kampf anzunehmen – und diesen zu gewinnen. Wir sind gut drauf.“ Die personelle Situation ist nahezu ideal, im Bergleich zu den jüngsten Partien in Horn (3:1) und gegen den FAC (2:0) kehren mit Scott Kennedy und Polydoros Gkezos zwei Defensivkräfte in den Kader zurück, allerdings meldete sich McMoordy King Hüther (Oberschenkelzerrung) ab. Dennoch hatte Micheu schon bei der Auswahl des Kaders für das Match in Amstetten ein Luxus-Problem. Gleich 19 Spieler traten die Reise an, einer von ihnen muss noch aus dem Aufgebot gestrichen werden. (A.Klgft.)

Lineup

SKU Amstetten


Goal Keeper
Dennis Verwüster

Midfield
Marco StarkDaniel MadernerSebastian DirnbergerWale Musa AlliPhilipp OffenthalerMatthias WurmLukas DeinhoferMarcel CanadiDavid PehamCan Kurt

Bench
Felix GschossmannDaniel ScharnerPhilipp GallhuberJulian KrennPatrick SchagerlFlorian UhligKenan Kirim


SK Austria Klagenfurt


Goal Keeper
Zan Pelko

Midfield
Philipp HütterPolydoros GkezosKosmas GkezosMarkus RusekOliver MarkoutzOkan AydinDarijo PecirepMaximiliano Moreira RomeroPatrick GreilScott Fitzgerald Kennedy

Bench
Rico SygoFlorian JaritzSandro ZakanyPetar ZubakFlorian FreisseggerIvan SaravanjaBenjamin Hadzic



Information

Starts at

Tournament

Last Updated


Reporter