Livecenter ⚽️ WM Katar 2022

Refresh
Tournament / League
Postgame
Game over! Final Score: 1:1
Half 2

73'

Substitution - SV Guntamatic Ried Out: Felix Seiwald. In: Leo Mikic.

73'

Substitution - SV Guntamatic Ried Out: Dorgeles Nene. In: Marcel Canadi.

69'

Substitution - SK Austria Klagenfurt Out: Florian Jaritz. In: Maximiliano Moreira.

65'

Red Card (Serious Foul) SK Austria Klagenfurt Darijo Pecirep

57'

Substitution - SK Austria Klagenfurt Out: Alex Timossi Andersson. In: Lukas Fridrikas.

57'

Substitution - SK Austria Klagenfurt Out: Rajko Rep. In: Patrick Greil.

50'

Goal! SV Guntamatic Ried Stefan Nutz

46'

Anpfiff 2. Halbzeit
End Half 1
Halbzeitstand 1:0
Half 1

37'

Goal! SK Austria Klagenfurt Ivan Saravanja

37'

Yellow Card SK Austria Klagenfurt Phillip Menzel

36'

Yellow Card SV Guntamatic Ried Felix Seiwald

1'

Livecast started!
Pregame


02/26

Erster „Matchball“ zum Klassenerhalt

Aus dem Siebenkampf um dem Einzug in das obere Playoff der ADMIRAL Bundesliga ist für die Austria Klagenfurt ein Fünfkampf geworden. Mit dem Erfolg über Altach (2:0) wurden Tirol und Hartberg zwei Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs abgeschüttelt, beide können nicht mehr vorbeiziehen. Am Sonntag (17 Uhr) treffen die Violetten als Tabellenvierter auf den Sechsten, die SV Ried. Fährt das Team von Peter Pacult einen Dreier ein, ist das Ticket für die Meisterrunde gelöst - und der Klassenerhalt perfekt. Es wäre eine historische Leistung, denn erstmals seit der Einführung des aktuellen Modus zur Saison 2018/19 würde sich ein Aufsteiger direkt für die Top 6 qualifizieren. Bei der Premiere landeten die Neulinge Hartberg und Wacker Innsbruck auf den Rängen neun und zwölf, Tirol (2019/20) wurde Zehnter, Ried (2020/21) schloss nach Hin- und Rückrunde als Elfter ab. „Damit beschäftige ich mich wirklich nicht. Wir haben noch nichts erreicht, vor uns liegt ein schweres Spiel, auf das wir uns zu 100 Prozent fokussieren müssen. Wir haben uns eine gute Ausgangsposition geschaffen, weil sehr hart gearbeitet wurde. Jetzt geht es darum, dass wir uns dafür belohnen. Die Tür ist weit aufgestoßen, aber noch sind wir nicht über die Schwelle getreten. Ried spielt eine tolle Saison, ist eine hohe Hürde“, sagt Austria-Chefcoach Pacult. Was die „Wikinger“ draufhaben, bekamen die Waidmannsdorfer zum Auftakt des Fußball-Jahres 2022 zu spüren. Im ÖFB-Cup-Viertelfinale setzte es eine verdiente Niederlage, Julian Wießmeier und Leo Mikic erzielten die Treffer. Im Bundesliga-Hinspiel teilten sich die beiden Teams nach Toren von Seifedin Chabbi und Turgay Gemicibasi die Punkte. Beide Duelle fanden in Ried statt, jetzt trifft man sich in der EM-Arena wieder. Obwohl seine Mannschaft in der laufenden Serie auswärts noch ohne Sieg sind und der Kontrahent nur eines der bisherigen zehn Heimspiele verlor (0:3 gegen Sturm Graz), sogar Spitzenreiter Red Bull Salzburg (2:1) biegen konnte, tritt Andreas Ibertsberger den Kärnten-Trip voller Selbstbewusstsein an: „Grundsätzlich legen wir das Spiel immer so an, dass wir die volle Punktezahl mitnehmen wollen. Das heißt jetzt nicht, dass wir mit vollem Risiko reingehen, aber mit einem guten Matchplan, damit wir auswärts voll anschreiben können.“ Auf das Pacult-Team hat er seine Truppe akribisch vorbereitet: „Wir kennen die Stärken von Austria Klagenfurt. Für uns ist es wichtig, dass wir unsere Punkte so am Platz bringen, wo wir überzeugt sind, um gegen Klagenfurt zu bestehen und die drei Zähler mitzunehmen. Es ist möglich und das haben wir im Cup-Spiel gezeigt, wo sie kaum Torchancen vorgefunden haben. Ich bin überzeugt, dass wir nach dem Klagenfurt-Spiel schon einen sehr großen Schritt in eine gute Richtung gemacht haben.“ Doch auch die Violetten haben sich viel vorgenommen, sie wollen nach dem Abpfiff mit den Fans feiern - und setzen auf die Unterstützung ihrer Anhänger. „Sie haben sicher dafür gesorgt, dass wir den einen oder anderen Punkt mehr geholt haben. Wenn der Funken vom Platz auf die Tribünen überspringt, dann ist das auf jeden Fall eine coole Atmosphäre, die uns pusht“, sagt Abwehrchef Thorsten Mahrer. Die personelle Situation hat sich im Verlauf der Woche leicht gebessert, Tim Maciejewski und Benjamin Hadzic stiegen wieder ins Training ein. An Samstag erwartet Pacult mit Keeper Phillip Menzel, Alexander Fuchs (beide nach Corona-Quarantäne) und Patrick Greil (Erkältung) drei weitere Spieler zurück. Zudem hat Turgay Gemicibasi seine Rotsperre abgesessen. Den 18-Mann-Kader wird der 62-jährige Fußball-Lehrer nach der abschließenden Einheit benennen.


Lineup

SK Austria Klagenfurt


Goal Keeper
Phillip Menzel

Defense
Kosmas GkezosThorsten MahrerIvan SaravanjaTill Schumacher

Midfield
Florian JaritzDarijo PecirepRajko RepAlex Timossi AnderssonChristopher CvetkoTurgay Gemicibasi

Forward
Darijo Pecirep

Bench
Lennart Franklin MoserThomas RobertsPatrick GreilMichael BlauensteinerMaximiliano MoreiraFlorian RiederLukas Fridrikas


SV Guntamatic Ried


Goal Keeper
Samuel Sahin-Radlinger

Defense
Felix SeiwaldMarkus LacknerLuca MeislJulian Wießmeier

Midfield
Marcel ZieglAnte BajicPhilipp PomerStefan NutzNikola Stosic

Forward
Dorgeles Nene

Bench
Marcel CanadiDaniel OffenbacherMurat SatinLeo MikicJosef WeberbauerMilos JovicicChristoph Haas



Information

Starts at

Last Updated


Reporter